Sonntag, 25.09.2016
Kursexplosion

Kibaran Resources - ThyssenKrupp-Tochter nimmt 20.000 Tonnen Graphit pro Jahr ab

Die Graphitgesellschaft Kibaran Resources (WKN A1C8BX / ASX KNL) war bisher schon einzigartig. Kein anderes Graphitunternehmen in Australien oder sogar weltweit, konnte eine definitive Abnahmevereinbarung mit einem europäischen Graphithändler vorweisen. Nun aber macht das australische Unternehmen den nächsten Schritt auf ein ganz neues Niveau. Denn wie heute bekannt wurde, wird die ThyssenKrupp Metallurgical Products GmbH, eine Tochtergesellschaft des Dax-Konzerns ThyssenKrupp (WKN 750000) in Zukunft mindestens 20.000 Tonnen des Graphitmaterials von Kibarans Epanko-Projekt abnehmen!

Graphitprobe von der Epanko-Lagerstätte von Kibaran Resources; Foto: Kibaran Resources

Graphitprobe von der Epanko-Lagerstätte von Kibaran Resources; Foto: Kibaran Resources

Eine entsprechende Absichtserklärung zur Entwicklung eines langfristigen, exklusiven, kommerziellen Abkommens über den Verkauf von zunächst mindestens 20.000. Tonnen Graphitflockenprodukten pro Jahr in Russland, Korea, und der EU (ohne Deutschland, aber inklusive der Türkei) wurde jetzt unterzeichnet. Die Laufzeit der geplanten Vereinbarung wurde dabei mit zehn Jahren angesetzt.

Und, was besonders interessant ist, ThyssenKrupp Metallurgical Products hat sich bereit erklärt, Kibaran dabei behilflich zu sein, eine Kredit- oder Eigenkapitalfinanzierung für die Entwicklung seiner Graphitprojekte zu erlangen. Kibaran und ThyssenKrupp Metallurgical Products arbeiten jetzt bereits daran, die Absichtserklärung zu einem kommerziell bindenden Abkommen voranzubringen.

Wie Kibaran mitteilte, wird die Vereinbarung rund 25% der geplanten Jahresproduktion von 40.000 Tonnen Graphit auf Kibarans Epanko-Projekt abdecken und zudem die weitere Entwicklung des Merelani-Projekts unterstützen. Zusammen mit der bereits bestehenden, definitiven Abnahmevereinbarung sind damit 50% der auf Epanko geplanten Produktion durch Abnahme- und Verkaufsvereinbarungen abgedeckt. Das verschafft Kibaran eine in der Branche einzigartige Ausgangslage, jetzt, da das Unternehmen plant, das Projekt so schnell wie möglich durch die Arbeiten zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie zu bringen.

ThyssenKrupp Metallurgical Products, Teil des ThyssenKrupp Konzerns, ist einer der führenden Rohstoffhändler weltweit. Die Muttergesellschaft beschäftigt rund 160.000 Angestellte in fast 80 Ländern. Im Fiskaljahr 2012 / 2013 generierte ThyssenKrupp Umsätze von rund 39 Mrd. Euro.

Kibarans Executive Director Andrew Spinks betrachtet die Unterzeichnung der Absichtserklärung mit ThyssenKrupp Metallurgical Products als wichtigen Meilenstein in der Entwicklung der Epanko-Lagerstätte. Diese verfügt über eine Gesamtressource (in den Kategorien angezeigt und geschlussfolgert) von 22,7 Mio. Tonnen bei durchschnittlich 9,8% Gesamtgraphitkohle. Das bedeutet rund 2,223 Mio. Tonnen an enthaltenem Graphit. Wie Herr Spinks weiter ausführte, führe man gleichzeitig auch Gespräche mit weiteren möglichen Kunden weltweit.

Und Herr Spinks, und dem können wir nur zustimmen, betrachtet die Entscheidung eines Branchengiganten wie ThyssenKrupp, mit der kleinen Kibaran zusammenzuarbeiten als signifikanten Vertrauensbeweis für das Unternehmen und dessen Fähigkeit, seine Pläne auch umzusetzen.

Das ThyssenKrupp Metallurgical Products zugestimmt hat, mit Kibaran an der Projektfinanzierung zu arbeiten, sieht Herr Spinks als Schlüsselkomponente des übergeordneten Plans zur Projektfinanzierung an, die angegangen werden soll, sobald die Machbarkeitsstudie zur Epanko-Lagerstätte abgeschlossen ist.

In Australien begrüßten die Anleger diese hervorragenden Neuigkeiten mit einem wahren Kursfeuerwerk. Bei 5,6 Mio. gehandelten Aktien ging es um mehr als 28% auf 0,295 AUD nach oben mit der Kibaran-Aktie.






Schlagworte: , , , , , , , , , , , , ,

Mehr zum Thema:

Leserkommentare

Bitte beachten Sie, dass Kommentare erst freigeschaltet werden müssen. Bitte nicht erneut absenden.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

© GOLDINVEST Media GmbH, Dorotheenstr. 54, 22301 Hamburg  | Alle Rechte vorbehalten
Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise, die Datenschutzbestimmungen und das Impressum.
rss Einträge(RSS) rss Kommentare (RSS)