Samstag, 10.12.2016
Exklusiv-Interview

Kibaran Resources - Unterbewertete Graphitgesellschaft mit entscheidenden Vorteilen

Im Fokus der breiten Anlegerschaft stehen im Rohstoffsektor nach wie vor Gold, Silber und vielleicht noch Kupfer. Doch es gibt auch andere Märkte, die vielleicht sogar noch interessanter sind. Dazu gehört der Markt für Graphit. Der ist (noch) vergleichsweise klein, doch werden dem Sektor hohe Wachstumsraten prognostiziert. Aber auch hier gilt es, sich die besten Unternehmen herauszusuchen. Dazu könnte unserer Ansicht nach die australische Kibaran Resources (WKN A1C8BX) gehören. Wir sprachen mit Kibarans Executive Director Andrew Spinks, um uns detailliertere Informationen zu verschaffen.

Auf dem Mahenge-Projekt von Kibaran Resources; Foto: Kibaran Res.

Auf dem Mahenge-Projekt von Kibaran Resources; Foto: Kibaran Res.

GOLDINVEST.de: Andrew, bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor. Was ist ihr Background und kamen sie dazu, im Graphitsektor in Tansania und speziell für Kibaran Resources tätig zu werden?

Andrew Spinks: Nun, ich bin Geologe und verfüge über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Exploration und dem Abbau von Nickel, Kohle, Eisenerz und Diamanten sowohl in Australien als auch in Afrika. Dabei hatte ich verschiedene Positionen inne, von der ersten Exploration bis hin zu leitenden Positionen in Exploration, Projektentwicklung und Abbau.

Ich gründete eine private Gesellschaft namens Tanzgraphite, wo ich für die Strategie, das Auffinden von Explorationszielen und Akquisitionen verantwortlich war. Ausgehend von unseren ersten Untersuchungen vor mehr als vier Jahren waren wir der Ansicht, dass in Tansania das Flockengraphit mit den höchsten Gehalten und der besten Qualität weltweit zu finden ist.

Kibaran Resources wurde gegründet, als wir unsere Graphitprojekte in ein an der ASX (australische Börse A.d.R) gelistetes Vehikel einbrachten. Unser Ziel war es dabei, der erste große Produzent von großflockigem Premiumgraphit in Ostafrika zu werden. Bei Kibaran bin ich Executive Director und verantwortlich dafür, den Wert unserer Graphit-Assets in Tansania für unsere Aktionäre zu realisieren. Wir konzentrieren uns derzeit darauf, die zu 100% dem Unternehmen gehörende Graphitlagerstätte Epanko zur Entwicklung und zur Produktion zu bringen.

GI: Können Sie kurz die politische und wirtschaftliche Lage in Tansania erläutern? Nur wenige unserer Leser dürften wissen, wie es dort aussieht.

AS: Tansania ist ein bergbaufreundliches Land. Tatsächlich trägt der Bergbau 2,3% zum BIP des Landes bei - und dieser Wert soll bis 2025 auf 10% steigen. Tansania hat eine stabile Regierung, die die Bergbaubranche unterstützt und sich nachhaltiges Wachstum und Entwicklung auf die Fahnen geschrieben hat.

Abgesehen von der günstigen Geologie, Kibaran hat großflockiges Graphit in Tansania entdeckt, bietet das Land gut ausgebildete und gebildete Arbeitskräfte und etablierte Supportdienstleistungen. Darüber hinaus sind unsere Projekte auf Straßen und mit der Tanzania Railway Corporation erreichbar. Das Land verfügt insgesamt über eine ausgedehnte und gut etablierte Infrastruktur, darunter Straßen, Schienen und Häfen.

GI: Kibarans wichtigstes Projekt ist Mahenge, auf dem die Graphitlagerstätte Epanko zu finden ist. Bitte erklären Sie uns kurz, welche Arbeiten Sie dort bereits durchgeführt haben und mit welchen Ergebnissen. Warum ist Epanko besonders?

AS: Die Epanko-Lagerstätte wurde als wichtigstes Ziel innerhalb des Mahenge-Projekts identifiziert, das 245 Kilometer südwestlich der Stadt Morogoro liegt - die wiederum 169 Kilometer westlich von Dar es Salaam gelegen ist

Historische Exploration sowie Bohrungen und Grabenproben von Kibaran haben auf Epanko in den letzten Jahren die Graphitressource mit den höchsten Gehalten in Tansania abgegrenzt: eine geschlussfolgerte, JORC konforme Ressourcenschätzung in Höhe von 14,9 Mio. Tonnen bei 10,5% Gesamtgehalt an Graphitkohle. Das entspricht laut Schätzung von CSA Global Pty Ltd 1,56 Mio. Tonnen an enthaltenem Graphit. Dieser Gehalt ist mit anderen in der Vergangenheit in Ostafrika tätigen Betrieben vergleichbar oder liegt sogar darüber.

Diese JORC-konforme Ressourcenschätzung hat es Kibaran erlaubt, eine Scoping Study (vorläufige Studie zur Bewertung der Wirtschaftlichkeit) für die Entwicklung der Epanko-Lagerstätte durchzuführen. Zudem haben metallurgische Tests gezeigt, dass das Epanko-Material großflockiges Graphit liefert, das für den „erweiterten" Graphitmarkt geeignet ist - also Graphit, das für die Produktion von Graphitfolien genutzt wird.

Diese Ergebnisse demonstrieren, die hochwertigen Eigenschaften des Graphits der Epanko-Lagerstätte und haben es unter anderem ermöglicht, dass Kibaran vor kurzem eine verbindliche Abnahme- und Partnerschaftsvereinbarung mit einem großen europäischen Graphithändler abschließen konnte.

Epanko ist nun in einer fortgeschrittenen Phase, mit einer substanziellen geschlussfolgerten JORC-Ressource, fortgeschrittener Metallurgie, einer Scoping Study und kürzlich aufgenommenen Untersuchungen zum Einfluss des Projekts auf Umwelt und Gesellschaft sowie natürlich einem verbindlichen Abnahmeabkommen.

Zudem besteht erhebliches Potenzial auf weiteres Ressourcenwachstum auf Epanko, da die derzeitige Ressourcenschätzung sich auf nur 20% des Epanko-Gebiets bezieht und die Graphitvererzung in alle Richtungen offen bleibt.

GI: Kibaran hat also vor kurzem eine Abnahmevereinbarung mit einem großen europäischen Graphithändler abgeschlossen. Das dürfte eine signifikante Leistung für ein Unternehmen in einer frühen Entwicklungsphase darstellen. Was bedeutet das genau für Kibaran?

AS: Nun, Kibaran ist das erste börsennotierte Unternehmen weltweit, dass eine verbindliche Graphitabnahmevereinbarung im anspruchsvollen europäischen Graphitmarkt abschließen konnte. Das ist für ein Unternehmen unserer Größe tatsächlich ein großer Erfolg und spricht für die Qualität und die kommerzielle Attraktivität des großflockigen Graphits auf Epanko. Damit wird das Risiko der Kommerzialisierung und für die Entwicklung des Epanko-Projekts erheblich reduziert.

Das verbindliche Abnahmeabkommen garantiert den Kauf von 10.000 Tonnen Flockengraphitkonzentrat pro Jahr über einen Zeitraum von fünf Jahren und beinhaltet die Option, die Vereinbarung um weitere fünf Jahre zu verlängern. Dabei handelt es sich, das müssen wir klarstellen, allerdings nicht um ein Produktionsziel, da nicht sicher ist, dass die Produktion eintritt. Für eine Produktionsaufnahme bedarf es einer Überführung der Ressourcen in eine höhere Kategorie und einer positiven Machbarkeitsstudie, was zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesichert ist.

Die Tatsache, dass der europäische Graphithändler in den vergangenen zwei Jahren neue Quellen von Flockengraphit gesucht und geprüft und Epanko als Teil dieser weltweiten Prüfung von Projekten als potenzielle neue Quelle identifiziert hat, ist für Kibaran sehr positiv- und für unsere mögliche Zukunft als großer Graphitproduzent.

GI: Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick über ihre anderen Projekte. Was haben Sie dort bislang erreicht und welches sind die nächsten Schritte?

AS: Wir verfügen noch über das Graphitprojekt Merlani-Arusha und das Nickelprojekt Kagera, die beide ebenfalls in Tansania liegen. Merlani-Arusha deckt eine potenzielle neue Provinz für großflockiges Graphit ab und wir planen dort kostengünstige, anfängliche Explorationsaktivitäten, während wir uns auf Epanko konzentrieren. Kibaran hat vor kurzem eine nicht verbindliche Absichtserklärung mit Richland Resources in Bezug auf die Merelani-Assets unterzeichnet.

Diese sieht vor, dass man auf juristisch bindende Vereinbarungen zur Konsolidierung der jeweiligen Graphitassets in der Region Merelani zum Zweck eines Joint Ventures hinarbeitet. Das strategische Ziel ist es hier, die Rechte und Assets zusammenzuführen, die unter anderem TanzaniteOne Mining Limiteds Graphitverarbeitungsanlage umfassen. Schlussendlich ist es das Ziel, die Graphitproduktion auf dieser Anlage wieder aufzunehmen. TanzaniteOne Mining verfügt bereits über eine Verarbeitungsanlage und zusätzliche Infrastruktur, darunter Abraumlagereinrichtungen, Strom, Wasser, Verwaltungsgebäude, ein Camp und Dienstleistungen, die auf kommerzieller Basis genutzt werden können.

Das Nickelprojekt ist derzeit für uns eher von nachgeordneter Bedeutung. Es bietet Kibaran die Option auf zukünftiges Wachstum und eine Diversifizierung des Portfolios. Das Projekt wird derzeit einer unabhängigen Untersuchung unterzogen. Wenn diese abgeschlossen ist, besteht mittelfristig Potenzial auf Explorationsbohrungen auf Kagera.

GI: Wo sehen Sie Kibaran in Bezug auf die Peer Group?

AS: Unter den börsennotierten Graphitunternehmen weist Kibaran die höchste Graphitflockengrößenverteilung auf und den geringsten Anteil kleineren Materials. Das ist von Bedeutung, da derzeit am Markt eine Knappheit an großflockigen Graphitprodukten besteht und deshalb größere Flocken einen höheren Preis bedeuten. Wir denken, dass für das Material mit den geringeren Flockengrößen wahrscheinlich ein Überangebot besteht, und dieses sich vermutlich nicht verkaufen lässt.

Dennoch, und obwohl wir eine verbindliche Abnahmevereinbarung über den Verkauf von Graphit abgeschlossen haben, weist Kibaran eine der niedrigsten Marktkapitalisierungen unter den börsennotierten Graphitunternehmen auf. Das bedeutet meiner Meinung nach eine erhebliche Unterbewertung.

GI: Was sind die nächsten Schritte, die Sie auf Mahenge unternehmen werden und welche Ziele verfolgen Sie für das laufende Jahr?

AS: Derzeit führen wir auf Epanko Bohrungen durch, mit denen wir die bestehende geschlussfolgerte Ressource nach dem JORC-Standard in die höheren Kategorien gemessen oder angezeigt überführen wollen. Das wird die Basis für den Beginn einer Machbarkeitsstudie sein, die dann das Epanko-Projekt zu einer Entwicklungsentscheidung bringen wird. Wir werden zudem versuchen, die metallurgischen Studien voranzutreiben, sodass wir die optimalen Mahlgröße und Konzentrate bestimmen können.

Wir würden darüber hinaus gerne eine Partnerschaft mit potenziellen Endkunden oder mit Gruppen eingehen, die auf der Suche nach einem stabilen und kosteneffizienten Angebot von großflockigem Graphit sind. Das wäre durch weitere Abnahmevereinbarungen oder Partnerschafts- bzw. Joint Venture-Vereinbarungen zu erreichen.

GI: Welche Kosten werden so 2014 anfallen und wie wollen Sie diese finanzieren?

AS: 2014 wird sich Kibaran auf die Epanko-Lagerstätte konzentrieren und daran arbeiten, das Projekt in Richtung Entwicklungs- und Produktionsphase voranzubringen. Wir verfügen über ausreichende Mittel, um die geplanten Bohrungen und Arbeiten in Bezug auf den Einfluss des Projekts auf die Umwelt dieses Jahr abzuschließen.

GI: Ihrer ganz persönlichen Meinung nach - warum könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, um in Kibaran zu investieren?

AS: Ich glaube, dass die Aktie erheblich unterbewertet ist. Wir haben eine sehr konzentrierte Strategie, um durch die Produktion von großflockigem Graphit in Tansania zu wachsen und unter der Leitung eines erfahrenen Board of Directors machen wir substanzielle Fortschritte dabei, das für unser Hauptprojekt Epanko zu erreichen. Angesichts der nun abgeschlossenen Abnahmevereinbarung sind wir zuversichtlich, dass Kibaran das Ziel erreichen wird, zum ersten Graphitproduzenten in Ostafrika aufzusteigen.

Darüber hinaus ist Graphit einer der großen Wachstumsrohstoffe sowohl heute als auch in Zukunft. Es wird erwartet, dass sich die weltweite Nachfrage bis 2020 verdoppelt, vor allem auf Grund der wachsenden Zahl von Graphitanwendungen in Technologie, Industrie und neu entstehenden Märkten. In Verbindung mit den Angebotseinschränkungen in China, das 75% des weltweiten Graphitangebots produziert, besteht eine signifikante Gelegenheit für neue, kommerzielle Graphitproduzenten, diese erhebliche, steigende Nachfrage zu bedienen und von ihr zu profitieren.

Kibaran befindet sich in einer sehr, sehr guten Ausgangslage, um in Tansania zu einem großen Graphitproduzenten zu werden und wir freuen uns darauf, Werte für unsere Aktionäre zu schaffen und den Markt über unsere Fortschritte auf dem Laufenden zu halten.

Details zum aktuellen Kursverlauf und weitere Informationen finden Sie bei unserem Partner finanzen100.de: Dossier Kibaran Resources





Schlagworte: , , , , , , , ,

Mehr zum Thema:

Leserkommentare

Bitte beachten Sie, dass Kommentare erst freigeschaltet werden müssen. Bitte nicht erneut absenden.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

© GOLDINVEST Media GmbH, Dorotheenstr. 54, 22301 Hamburg  | Alle Rechte vorbehalten
Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise, die Datenschutzbestimmungen und das Impressum.
rss Einträge(RSS) rss Kommentare (RSS)