Sonntag, 20.04.2014
Auch Jahresauftakt in roten Zahlen

Peabody Energy meldet hohen Verlust für das vierte Quartal

Der US-Kohlekonzern hat für den Jahresabschluss 2012 keine guten Nachrichten für seine Aktionäre. Auch 2013 beginnt mit roten Zahlen.

Der US-amerikanische Kohleförderer Peabody Energy (WKN: 675266) hat das vierte Quartal des vergangenen Jahres mit einem hohen Verlust abgeschlossen. Bereinigt um Einmalfaktoren ist das Quartalsergebnis je Aktie um 2,10 Dollar auf einen Verlust von 1,12 Dollar abgestürzt. Noch deutlicher wird der Ergebnisabsturz, wenn man Einmaleffekte hinzu zieht - dann wird aus einem Gewinn je Peabody-Aktie von 0,92 Dollar im vierten Quartal 2011 ein Verlust von 3,73 Dollar im vierten Quartal des abgelaufenen Jahres.

Für das gesamte Jahr 2012 legt Peabody Energy einen Verlust von 1,80 Dollar vor, 2011 hatte man noch 3,77 Dollar Gewinn eingefahren. Bereinigt um Einmalfaktoren sinkt der Überschuss des Kohlekonzerns von 3,77 Dollar auf 0,84 Dollar je Aktie. Der Umsatz der Gesellschaft hat 2012 mit knapp 8,1 Milliarden Dollar dagegen einen neuen Rekord erreicht.

Für den Jahresauftakt 2013 müssen Aktionäre von Peabody erneut mit einem Verlust rechnen. Je Aktie erwartet man Verluste zwischen 0,04 Dollar und 0,26 Dollar. Auf EBITDA-Basis solle ein operativer Gewinn zwischen 200 und 270 Millionen Dollar anfallen, so die Prognose des Managements.

Details zum Kursverlauf der Aktie und weitere Informationen finden Sie bei unserem Partner finanzen100.de: Aktien-Dossier Peabody

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.






Schlagworte: , , , , ,

Mehr zum Thema:

Leserkommentare

Bitte beachten Sie, dass Kommentare erst freigeschaltet werden müssen. Bitte nicht erneut absenden.

Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Für diese Inhalte übernimmt die GOLDINVEST Media GmbH weder Haftung noch Gewähr. Beachten Sie unsere Nutzungshinweise. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht.

© GOLDINVEST Media GmbH, Dorotheenstr. 54, 22301 Hamburg  | Alle Rechte vorbehalten
Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise, die Datenschutzbestimmungen und das Impressum.
rss Einträge(RSS) rss Kommentare (RSS)