Besuchen Sie auch unser Cannabis-Stocks Portal:
CS Logo

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Nachdem der Goldpreis vergangene Woche zwischenzeitlich auf den niedrigsten Stand seit Januar 2017 gefallen war, scheint das gelbe Metall zu Beginn der Woche seine Erholungstendenz erst einmal fortsetzen zu können. Aktuell kostet eine Unze Gold wieder rund 1.188 USD.

Das Edelmetall hatte letzte Woche 2,2% an Wert eingebüßt, was den sechsten Rückgang in Folge darstellte – und die schwächste Wochenperformance seit Dezember 2017. Seit dem Hoch im April hat Gold nun bereits 14% verloren, vor allem, da der US-Dollar seine Rallye immer weiter ausbaute. Viele Anleger, die angesichts der Handelsstreitigkeiten und der Währungskrise in der Türkei zuletzt auf der Suche nach einem Sicheren Hafen waren, setzten eher auf die US-Währung als auf Gold.

Doch die Nachricht, dass die USA und China planen, neue Handelsgespräche zu führen und eine leichte Erholung der türkischen Lira haben die Anleger zumindest etwas beruhigt.

Der US-Dollar-Index, der die US-Währung mit einem Korb von sechs anderen Währungen vergleicht, tendiert heute eher seitwärts, nachdem er vergangene Woche den höchsten Stand seit Juni 2017 erreichte. Allerdings verzeichnete der Index am Freitag den stärksten Tagesverlust sei fast einem Monat.

Hinzu kommt, dass die türkische Zentralbank Gold für Swap-Deals für Währungsdeals zulassen wird, um physische Goldtransaktionen in ihren Zweigstellen in Istanbul und Ankara zu ermöglichen, wie Reuters berichtet.

Hedge-Fonds und Vermögensverwalter hatten ihre Netto-Short-Positionen auf Gold-Futures-Kontrakte an der COMEX in der Woche bis zum 14. August zum sechsten Mal in Folge auf einen neuen Rekordwert erhöht, zeigten Daten der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) am Freitag. Gleichzeitig waren die Goldbestände des SPDR Gold Trust, des größten mit Gold hinterlegten ETFs (börsennotierter Fonds) am Freitag von 773,41 auf 772,24 Tonnen gefallen.

Allerdings löste der Rückgang des Goldpreises in Indien Käufe des physischen Metalls aus, da Goldschmuckhersteller dies nutzten, um ihre Bestände aufzustocken. Auch in anderen asiatischen Handelszentren seien neue Goldkäufe und steigende Aufschläge zu beobachten gewesen, so Beobachter.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Osino Resources will Erfolg im Twin Hills Cluster

Nach dem Erfolg der ersten Bohrungen auf dem Goldprojekt Karibib in Namibia, der die Erwartungen des Unternehmens übertraf, hat der Goldexplorer Osino Resources (TSX-V OSI / F

Osino Resources beginnt im Goldprojekt Twin Hills

- Phase-II-Bohrungen über 10.000 Meter bei Twin Hills werden eingeleitet, zwei Bohrgeräte sind bereits vor Ort - Zwei weitere Bohrgeräte sollen noch vor Mitte Oktober in Betr

Amani Gold: Erweiterungsbohrungen auf Kebigada abg

Der australische Goldexplorer Amani Gold (WKN A2DJ27 / ASX ANL) will die bereits beachtlichen Goldvorkommen auf seinem Giro-Projekt weiter ausbauen. Dazu hat man vor Kurzem ei

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung