Besuchen Sie auch unser Cannabis-Stocks Portal:
CS Logo

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Für die Analysten von Goldman Sachs ist der Anstieg des Goldpreises an die Marke von 1.500 USD pro Unze nur der Anfang. Den Experten zufolge wird der Preis für das Edelmetall innerhalb der nächsten sechs Monat auf 1.600 USD pro Unze steigen, da die Anleger einen Sicheren Hafen suchen.

Die immer schlechteren Aussichten für die Weltwirtschaft, vor allem auf Grund des Handelskrieges zwischen den USA und China würden die Attraktivität des gelben Metalls als Absicherung gegen Turbulenzen an den Aktienmärkten steigen lassen.

Sollten die Sorgen um das Weltwirtschaftswachstum, möglicherweise auf Grund einer Eskalation des Handelskrieges, anhalten, könne der Goldpreis weiter zulegen, so Goldman Sachs - angetrieben vor allem durch eine größere Mittelallokation in Gold-ETFs, da viele Portfolio-Manager noch zu wenig Gold halten würden, hieß es. Die Gold-ETFs (Exchange Traded Funds) hätten mittlerweile ein Momentum wie zuletzt im Jahr 2016. Und die Experten glauben, dass dieser Schwung zumindest kurzfristig gehalten werden kann.

Die Goldbestände der ETFs stiegen auf den höchsten Wert seit April, nachdem allein am Montag an den US-Aktienmärkten Werte in Höhe von 700 Mio. USD vernichtet wurden.

Bereits vergangene Woche hatten die Analysten von Bank of America Merrill Lynch erklärt, der Goldpreis könnte in den kommenden zwei Jahren in Richtung 2.000 USD pro Unze steigen, da die jüngste, lockere, geldpolitische Ausrichtung der Zentralbanken sowie der Anstieg von Assets mit negativer Rendite einen Hintergrund bilden würden, der die Rallye stützen sollte.

Man sei der Ansicht, dass weitere Leitzinssenkungen bevorstehen würden, hieß es von der BoAM. Ein Anstieg der Volatilität könne zudem zu Preisausbrüchen im Gold führen, die das gelbe Metall über das Basisszenario der Bank von 1.500 USD pro Unze führe könnten.

Goldman Sachs erklärte am gestrigen Mittwoch, dass man den Ausblick für die Goldnachfrage von Seiten der ETFs für 2019 auf 600 Tonnen – nach zuvor 300 Tonnen – erhöht habe, nachdem der Goldpreis das bisherige Ziel der Banker von 1.475 USD pro Unze übertraf.

Auch Citigroup und UBS zeigten sich positiv für Gold und sagten Preise von bis zu 1.600 USD pro Unze voraus.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Mineral Mountain: Horizontalbohrung liefert typisc

Die laufende Horizontalbohrung (ST19-011) auf dem Standard Mine Goldprojekt von Mineral Mountain Resources Ltd. (TSXV: MMV, FRA: M8M) in South Dakota hat in einer Tiefe von 37

Osino Resources veröffentlicht Analyseergebnisse f

-       Analyseergebnisse von 8 Ergänzungsbohrlöchern bei Twin Hills Central bestätigen Fortsetzung der Mineralisierung über eine 

Nach Rücksetzer: Gold wird 2020 auf 1.600 USD stei

Der Goldpreis wird sich 2020 in neue Höhen aufschwingen, glauben die Analysten der ABN Amro. Allerdings raten sie Anlegern, erst einmal die aktuelle Korrektur abzuwarten, bevo

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung