Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Ist das die Wende für Kibaran Resources Limited (ASX: KNL; FRA: A1C8BX)? Das Unternehmen hat dieser Tage von der tansanischen Regierung eine Garantieerklärung erhalten, wonach die bestehende Bergbaulizenz für das Grafitprojekt Epanko um zehn Jahre, bis zum Jahr 2035 verlängert werden wird, sofern das Projekt weiter die Anforderungen des Bergbaugesetzes von 2010 erfüllt. Die erste Bergbaulizenz für das Projekt stammte aus dem Jahr 2015 und hatte nur eine Laufzeit von zehn Jahren.

Die prinzipielle Zusage des tansanischen Staates zur Verlängerung der Lizenz könnte endlich den Weg zur Realisierung des Grafitprojekts frei machen, für das Kibaran schon 2015 eine bankfähige Machbarkeitsstudie vorgelegt hatte. Denn die möglichen Darlehensgeber, darunter vor allem die deutsche KfW-IPEX Bank, hatten die kurze Restlaufzeit der Lizenz bis ursprünglich 2025 bei früheren Kreditgesprächen als Risiko eingestuft und eine längere Laufzeit gefordert.

Andrew Spinks betrachtet die Garantieerklärung als Beweis dafür, dass die tansanische Regierung das Projekt unterstützt. Man befinde sich im engen Dialog mit der tansanischen Bergbaukommission und bemühe sich gemeinsam mit der Ministerin für Rohstoffe Frau Angela Kairuki (MP), der Vorsitzenden der Bergbaukommission, Professorin Idris Kikula, sowie dem Executive Secretary der Kommission, Professor Shukrani Manya, die noch verbleibenden Anforderungen abzuarbeiten, die von Seiten der möglichen Darlehensgeber gestellt wurden, so Spinks.

In den vergangenen Wochen hat der tansanische Staat bereits zwei Bergbaulizenzen an andere ausländische Bergbaufirmen erteilt. Beobachter werten dies generell als Zeichen, dass sich der tansanische Staat wieder bemüht, durch regelbasierte Entscheidungen ein sicheres Klima für ausländische Investoren zu schaffen, nachdem es 2016 zu einer schweren Krise des Bergbausektors im Land gekommen war.

Die Aktie von Kibaran hat im australischen Heimatmarkt mit einem leichten Plus von 3 Prozent auf die Nachricht reagiert und bei leicht erhöhten Umsätzen bei 0,16 AUD geschlossen. Weitere positive Meldungen insbesondere hinsichtlich der Finanzierung und erst recht zur genauen Realisierung des Projekts könnten die Aktie beflügeln. Größter Einzelaktionär von Kibaran ist inzwischen der größte australische Fonds, Colonial First State, der rund 11 Prozent des Unternehmens hält und auch bei der jüngsten Finanzierungsrunde mit Abstand der größte Kapitalgeber war.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren dieser Art birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Kibaran Resources halten oder halten können und somit ein Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und Kibaran Resources ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag oder soll ein solcher Vertrag abgeschlossen werden, der beinhaltet, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH über die Kibaran Resources berichtet, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Portofino nimm neues Lithiumsoleprojekt in Angriff

Der nächste Schritt: Nachdem der kleine Lithiumexplorer Portofino Resources (WKN A2PBJT / TSX-V POR) vor Kurzem mitgeteilt hatte, dass es auf dem vielversprechenden Hombre Mue

Go Cobalt Mining: Wichtige Erkenntnisse zum Monste

Die kanadische Go Cobalt (WKN A2JN3N / CSE GOCO), die mit ihren Projekten mittlerweile fast alle Metalle abdeckt, die in der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien zum Einsat

Portofino: Planungen für Lithiumprojekt Hombre Mue

Portofino Resources (WKN A2PBJT / TSX-V POR) hatte vergangenes Jahr mit ersten Proben auf seinem Projekt Hombre Muerto West, das Teil des berühmten Hombre Muerto-Salars ist, s

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!

Ihre E-Mail Adresse wird an das Datenschutz-zertifizierte Newsletter-Tool der 1&1 Internet SE zum technischen Versand weitergegeben. Eine Abmeldung vom Newsletter-Versand ist Ihnen jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung