Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Es sind nur noch wenige Wochen, bis Nova Minerals (WKN A2H9WL / ASX NVA) mit den Bohrarbeiten auf dem Goldprojekt Estelle in Alaska beginnen will. Schon seit dem Jahr 2012 wurden von ehemaligen Eigentümern auf dem Areal keine Explorationsaktivitäten mehr vorgenommen – trotz guten Werte, die frühere Bohrungen für das Projekt zutage förderten. So wurden zum Beispiel auf dem Oxide-Gebiet des Goldprojektes bei einer Bohrung über mehr als 41 Meter 1,1 Gramm Gold pro Tonne Gestein gefunden.

Nova Minerals will nun die Potenziale des Gebiets genauer erkunden. Im Juni sollen Bohrarbeiten starten. Man befindet sich zurzeit mitten in den vorbereitenden Arbeiten und hat nun den notwendigen Antrag für Bergbaugenehmigungen beim zuständigen Alaska Department of Natural Resources eingereicht. Die Gesellschaft sieht sich damit im Zeitplan und geht davon aus, mit den Bohrungen wie geplant starten zu können.

Ziel der Arbeiten ist die Bestätigung des bereits genannten Explorationsziels von 1,1 Millionen bis 2,3 Millionen Unzen Gold auf gerade einmal weniger als einem Prozent des Projektgebietes und die Abgrenzung einer Ressource nach JORC. Zudem sollen neue Vererzungszonen untersucht werden.

80 Bohrungen von Juni bis September geplant

Der Antrag von Nova Minerals bei den Behörden soll in eine Genehmigung mit einer fünfjährigen Laufzeit münden. Im Rahmen dieser Erlaubnis könnte die Gesellschaft auf dem Oxide-Gebiet bis zu 250 Bohrungen mit einer Gesamtstrecke über 12.000 Metern durchführen. Zudem könnte sich Nova Minerals jederzeit weitere Aktivitäten auf dem Estelle-Projekt genehmigen lassen, sodass die Arbeiten sich in den kommenden fünf Jahren nicht auf diese Bohrungen beschränken dürften.

Längst ist Nova Minerals mit den konkreten Vorbereitungen der Bohrungen beschäftigt. Man plant die Bohrplätze, ab Anfang Juni will man zudem das Areal geophysikalisch und geochemisch untersuchen, Bodenproben sammeln und vor Ort Zugansgwege zu den Bohrplätzen planen. Das Bohrgerät, das zum Einsatz kommt, soll zwischen Juni und September bis zu 80 Bohrungen mit einer Tiefe von maximal 200 Metern durchführen. Im kommenden Jahr will man weitere Bohrungen vornehmen, die auch mit anderem Bohrgerät bis zu 600 Meter in die Tiefe gehen sollen. Basis für die Arbeiten im kommenden Jahr werden die Ergebnisse der nun anstehenden Explorationsarbeiten sein, so Nova Minerals.

Doch Nova Minerals ist und bleibt mehr als eine Spekulation auf gute Ergebnisse vom Goldprojekt in Alaska. Zuletzt konnte das Rohstoffunternehmen exzellente Explorationsergebnisse für das Lithiumprojekt Thompson Brothers im kanadischen Manitoba veröffentlichen. Auf dem Gebiet hat man einen hochgradigen, gleichmäßig vererzten, lithiumhaltigen Pegmatitgang bestätigen können – wir berichteten (http://www.goldinvest.de/aus-der-redaktion/122-nova-minerals-redaktion/1624-nova-minerals-herausragende-lithiumgehalte-auf-dem-weg-zur-ersten-ressource). Neben dem klassischen Rohstoff Gold macht die Gesellschaft also auch in einem echten Zukunftssektor große Fortschritte. Der Rohstoff Lithium spielt unter anderem für die Boombranche Elektromobilität eine entscheidende Rolle. Der jüngste Explorationserfolg ist für das Lithiumprojekt Thompson Brothers ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur ersten Ressourcenschätzung.

Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Nova Minerals halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Nova Minerals steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, da diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Nova Minerals entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien der Nova Minerals halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Nova Minerals profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.