Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Während Gold und Silber weiter unter Druck stehen, kann ein anderes Edelmetall weiter zulegen. Der Palladiumpreis nämlich hat seinen Aufwärtstrend wieder aufgenommen und notiert derzeit bei rund 1.840 USD pro Unze und damit nahe seines Rekordhochs!

Wie die Analysten von TD Securities ausführen, ist Palladium das einzige Edelmetall, das derzeit Gewinne verbuchen kann. Auch Industriemetalle wie Aluminium oder Kupfer konnten nicht mithalten, während Palladium einen Preisrekord nach dem anderen verzeichnete, so die Experten.

Seit Anfang des Jahres hat sich der Preis des Edelmetalls jetzt um rund 60% verteuert. Jeweils Ende März, Juli, Oktober und nun November verzeichnete Palladium deutliche Preisausbrüche. TDS ist zuversichtlich, dass das edle Metall auch 2020 neue Rekordhochs ausbilden kann, auch wenn zwischenzeitliche Rücksetzer nach solchen Rallyes zu erwarten seien.

Nach Ansicht der Analysten ist es wenig überraschend, dass der Palladiumpreis sich gut entwickelt. TD Securities geht davon aus, dass er gegen Ende des kommenden Jahres die Marke von 2.000 USD erreichen wird – und dann auch Gold eine bessere Entwicklung nimmt. Offiziell liegt die durchschnittliche Prognose für das vierte Quartal 2020 bei 2.000 USD pro Unze Palladium, doch angesichts „normaler Volatilitäten“, so TDS weiter, könnte Palladium auch durchschnittlich 2.100 bis 2.150 USD je Unze erreichen. Die Experten wären auf jeden Fall nicht „schockiert“ sollte das geschehen.

Die Analysten von Capital Economics glauben, dass eine Korrektur in naher Zukunft „normal“ wäre, da der Palladiumpreis ein wenig zu schnell gestiegen sei – trotz einer positiven, fundamentalen Ausgangslage. Insgesamt sollte nach Ansicht auch dieser Experten der Palladiumpreis im kommenden Jahr aber weiter steigen.

Als Begründung für die Rallye des Palladiumpreises führen Experten das Verhältnis von Angebot und Nachfrage an. Der Großteil der Palladiumnachfrage stammt aus dem Automobilsektor, da das Metall in Katalysatoren verwendet wird. Der Markt preise derzeit ein, dass zukünftig ein Angebotsdefizit drohe. Große, neue Minenkapazität sei nicht in Sicht und der Beitrag aus dem Recycling bleibe nur in etwa stabil, hieß es. TDS erwartet so signifikante Angebotsdefizite in den nächsten zwei Jahren.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung