China

  • Aurora Solar: Chinesische Kunden bestellen weitere Messsysteme

    Was Aurora Solar Technologies‘ (WKN A14T2F / TSX-V ACU) CEO Gordon Deans bereits vor einiger Zeit im GOLDINVEST-Interview erklärte, bestätigt sich jetzt erneut: Das China-Geschäft des Unternehmens boomt!

  • Aurora Solar meldet größten Einzelauftrag der Unternehmensgeschichte!

    Ende August hatten wir die Leser von GOLDINVEST.de auf Aurora Solar Technologies (TSX-V ACU / WKN A14T2F) aufmerksam gemacht. Das Unternehmen meldete damals eine Order eines chinesischen Anbieters schlüsselfertiger Produktionsanlagen für Solarzellenhersteller. Die neue Bestellung umfasste vier sogenannte DM-121-Messsysteme und zugehörige AS-100-Server – und schickte die Aktie um 33% nach oben! Heute meldet Aurora brandaktuell den bisher größten Einzelauftrag der Unternehmensgeschichte nach Einheiten – eine Folgeorder zu einem im Juni gemeldeten Auftrag!

  • Sonoro Metals: Potenzielle Partner für mexikanisches Goldprojekt identifiziert

    Sehr interessante Neuigkeiten gibt es heute von Sonoro Metals (TSX-V SMO / WKN A117UU). Denn wie der kanadische Goldexplorer erklärt, macht man Fortschritte bei Gesprächen mit potenziellen, chinesischen Partnern für das Goldprojekt Cerro Caliche!

  • Lynas meldet Gewinnsprung von 50%

    Der australische Produzent Seltener Erden Lynas Corp (WKN 871899) hat heute die Zahlen für sein jüngstes Geschäftsjahr vorgelegt. Und die können sich sehen lassen, meldete das Unternehmen doch einen Gewinnanstieg von 50%. Das lag vor allem daran, dass die Produktion Rekordniveau erreichte.

  • Gold: Weitere Analysten heben ihre Prognosen an

    Auch die Analysten der UBS wetten auf einen weiteren Anstieg des Goldpreises. Sie gehen davon aus, dass Gold in weniger als sechs Monaten bei 1.600 USD pro Unze stehen und innerhalb eines Jahres auf 1.650 USD steigen wird.

  • Gold profitiert von Eskalation im Handelskrieg

    Eigentlich war ja davon auszugehen, dass am Freitag Fed-Chef Jerome Powell und seine Rede in Jackson Hole im Vordergrund stehen würden. Stattdessen war es die Ankündigung aus China, mit weiteren Zöllen auf US-Produkte auf die letzten Schritte von US-Präsident Trump zu reagieren. Das und die direkt folgende Reaktion des US-Präsidenten schickte die US-Märkte auf Talfahrt und lies Goldnach oben schnellen.

  • Gold angesichts schwacher Märkte weiter stark

    Der Goldpreisbegann die Handelswoche mit hohen Gewinnen, notiert auch heute Morgen im europäischen Handel noch an der Marke von 1.460 USD pro Unze. Angesichts der Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der Unruhen in Hong Kong stieg die Attraktivität des gelben Metalls als Sicherer Hafen erheblich.

  • Auch Vale kann Eisenerzrallye nicht stoppen

    Auch die Nachricht, dass der brasilianische Eisenerzgigant Vale (WKN 897136) auf seiner Brucutu-Mine früher als erwartet wieder zur Vollproduktion zurückkehren könnte, hielt Trader nicht davon ab, den Eisenerzpreis vergangene Woche auf ein neues Fünfjahreshoch zu treiben.

  • Analysten erwarten keinen großen Rücksetzer im Gold

    Die Analysten von TD Securities gehen nicht davon aus, dass der Goldpreis sich substanziell zurückziehen wird. Sie rechnen aber mit einer Konsolidierung, bis der nächste Auslöser das gelbe Metall weiter nach oben treibt.

  • Pacific Rim Cobalt: Die Bohrer drehen sich wieder

    Pacific Rim Cobalt (CSE BOLT / FRA NXFE) hat die zweite Bohrphase auf seinem Nickel- und Kobaltprojekt Cyclops in Indonesien angestoßen. Die Bohrungen sind Teil der Bestrebungen des Unternehmens, vorliegende, historische Daten zu bestätigen und bereits Ende des Jahres eine erste Ressourcenschätzung vorzulegen.

  • Goldpreis steigt um über 50 USD – in nur drei Tagen

    Der Goldpreislegt den Turbo ein: Kostete eine Unze des gelben Metalls am 30. Mai noch rund 1.275 USD pro Unze, so nimmt Gold derzeit bereits Kurs auf die Marke von 1.330 USD je Unze. Damit kommt das Edelmetall langsam in Reichweite des bisherigen Jahreshochs bei rund 1.350 USD.

  • Scotiabank: Größerer Move im Goldpreis möglich

    Die Analysten der Scotiabank erwarten eine größere Bewegung im Goldpreis, wenn die Märkte „verinnerlicht“ haben, dass ein Szenario, indem es keine Lösung im Handelskrieg zwischen China und den USA gibt, wahrscheinlich ist. Die Experten weisen darauf hin, dass die steigenden Spannungen schwere Auswirkungen auf das Weltwirtschaftswachstum und die Inflationserwartungen haben werden.

  • Handelskrieg beflügelt Lynas-Aktie

    Die Aktie des Seltene Erden-Produzenten Lynas (ASX LYC / WKN 871899) probt derzeit den Ausbruch, schoss in den letzten Tagen regelrecht nach oben. Das australische Unternehmen hatte diese Woche erklärt, dass man neue Verarbeitungskapazitäten in den USA eröffnen wolle, während man gleichzeitig die Kapazitäten in Australien und Malysia ausweiten werde.

  • Roskill: Nachfrage nach Batteriegraphit von außerhalb Chinas steigt

    Derzeit ist China das einzige Land, in dem in kommerziellem Umfang Graphit zum Einsatz in Lithium-Ionen-Batterien, so genanntes Kugelgraphit, hergestellt wird, schreiben die Experten von Roskill in einem aktuellen Bericht. 2018 wurden in der Volksrepublik demzufolge mehr als 100.000 Tonnen des gefragten Materials – fast ausschließlich für die Herstellung von Anodenmaterial – produziert.

  • Lynas meldet Produktionsanstieg von mehr als 30%

    Der Seltene Erden-Produzent Lynas (WKN 871899), der derzeit Ziel eines feindlichen Übernahmeversuchs des australischen Konglomerats Wesfarmers (WKN 876755) ist, meldet am heutigen Dienstag für das Märzquartal einen Anstieg der Produktion von Seltene Erden-Oxiden (SEO) um 32,5%.

  • Positive Daten aus China und den USA belasten Gold

    Um fast 1,3% ging es gestern an der Wall Street nach oben und auch der DAX konnte mehr als deutlich zulegen. Beobachtern zufolge war das vor allem darauf zurückzuführen, dass die chinesische Wirtschaft positive Zeichen aussendete. Der Goldpreisfiel weiter unter die Marke von 1.300 USD pro Unze.

  • Nickelverwendung in China steigt rasant – Nickelpreis legt deutlich zu

    Die Experten von Adamas Intelligence gehen davon aus, dass die chinesischen Elektromobilhersteller im Januar 253% mehr Nickel in ihren Batterien verwendeten als im gleichen Zeitraum 2018.

  • Steigende Nachfrage und schwacher Dollar sollen Gold 2019 beflügeln

    Ein wiederauflebendes Interesse an Goldin zwei wichtigen Märkten sollte dem gelben Metall im kommenden Jahr Auftrieb geben, glauben die Analysten der ABN AMRO.

  • Goldpreis zunächst weiter im Aufwind

    Der Goldpreissteig am heutigen Dienstag auf ein neues Monatshoch und kämpft derzeit um die Marke von 1.240 USD pro Unze. Auslöser für den jüngsten Anstieg des gelben Metalls war die Nachricht, dass sich die USA und China am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires auf einen 90tägigen „Waffenstillstand“ in ihrem Handelskrieg geeinigt haben.

  • Starker Dollar: Goldpreis wieder unter 1.200 USD

    Der Goldpreis zeigt sich am heutigen Dienstag schwächer, da Sorgen um eine Ausweitung des Handelskriegs zwischen den USA und China die Währungen der Emerging Markets unter Druck setzen und Anleger veranlassten, den US-Dollar als Sicheren Hafen zu suchen.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung