Cerro de Pasco Resources Inc.

Kurse und Charts

Unternehmensdaten

300x150_cerro
WKN: A2N7XK
ISIN: CA1568281051
Symbol Frankfurt: N8HP
Filings:
Strasse:
22, Lafleur Ave Nord

Strasse Zusatz:
Suite 203

PLZ:
J0R 1R0

Stadt:
Saint Sauveur, Québec

Land:
Kanada

Homepage:
Telefon:
+1-579-476-7000

Fax:
+ 1-579-995-0104

Ausstehende Aktien:
253.272.206

Optionen:
5.450.000

Warrants:
6.633.640

Vollverwässert:
265.355.846

Gründungsjahr:
2003

Börsenplätze:
TSX-V, Frankfurt

Videos

Unternehmensbeschreibung

Cerro de Pasco Resources Inc. - Green Mining in Peru

Das Projekt Cerro de Pasco in Peru steht für 400 Jahre Bergbaugeschichte mit allen ihren Licht- und Schattenseiten. Schon die spanischen Eroberer haben in Cerro Silber abbauen lassen. Aber insbesondere im industriellen Zeitalter haben verschiedene Betreiber des Projekts, darunter nicht zuletzt der Peruanische Staat selbst, die riesigen Zink-Blei und Silbervorkommen ohne Rücksicht auf die lokale Bevölkerung und die Umwelt ausgebeutet. Die Folge sind vergiftete Böden, bleihaltiges Trinkwasser sowie ein riesiger Tagebau und Berge von Halden, deren feiner Staub durch den Wind abgetragen wird. Die Altlasten für Umwelt und gesundheitliche Beeinträchtigungen der Menschen vor Ort sind so gewaltig, dass Medien immer wieder sehr kritisch über die Zustände berichtet haben, darunter pars pro toto die ARD mit dem Beitrag „Die schmutzigsten Stadt der Welt“ https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/peru-die-schmutzigste-stadt-100.html. Oder auch der Beitrag der Neuen Züricher Zeitung: https://www.nzz.ch/feuilleton/foto-tableau/foto-tableau-von-tomas-van-houtryve-cerro-de-pasco-sterbende-stadt-ld.5523

Glencore wollte das rufschädigende Projekt loswerden

Erst im November 2017 war das Projekt in den Besitz des Schweizer Rohstoffkonzerns Glencore übergegangen, als dieser die die 94prozentige Mehrheit an dem peruanischen Bergbaukonzern Volcan erwarb. Volcan hatte zuletzt die erforderliche soziale Lizenz für den Betrieb bestimmter Teile des Projekts verloren, war aber nicht bereit, die notwendigen Investitionen zu tätigen. Letztlich wurde Glencore für die (historischen) Missstände verantwortlich gemacht. Die Rufschädigung durch Cerro war sicherlich ein Grund, warum der Konzern sich letztlich von dem Projekt getrennt hat.

Cerro de Pasco will Verantwortung für ein grünes und soziales Mandat übernehmen

Mit der Veräußerung von Cerro de Pasco an das gleichnamige kanadische Unternehmen Cerro de Pasco Resources Inc. (CSE: CDPR) ist das Mandat verbunden, die Altlasten für die Umwelt abzubauen und neue Jobs für die lokale Bevölkerung zu schaffen. CDPR, die sich selbst als „green resources company“ versteht, will mit internationalen Experten einen ehrgeizigen Plan zur Rehabilitierung der Mine umsetzen. Über einen Zeitraum von 17 Jahren sollen die übertägigen Halden abgebaut und weitere Flächen renaturiert werden. Im besten Fall entsteht eine Win-Win-Situation, bei der die lokale Bevölkerung Arbeit und bessere Lebensbedingungen erhalten und CDPR für seine Aktionäre Gewinne erwirtschaftet. Das Streben nach Gewinn muss keinen Widerspruch zum Umweltschutz und zu sozialer Verantwortung sein. Im Gegenteil: Das profitable Wirtschaften bildet die Grundbedingung dafür, dass die Altlasten auf Cerro de Pasco beseitigt werden können. Denn der Staat fällt als Geldgeber aus. Das Schlimmste, was der Bevölkerung hätte passieren können, wäre gewesen, dass alles so bleibt wie es ist. Cerro de Pasco hat die lokale Bevölkerung mit dem Versprechen hinter sich, dass es seine Sache besser macht als die Vorgänger. Es wäre für alle Beteiligten wünschenswert, dass das Unternehmen gelingt. In jedem Fall wird CDPR unter der strengen Beobachtung einer kritischen Öffentlichkeit arbeiten.

Management

Manuel Rodriguez Mariátegui, Executive Director & Representative
Herr Manuel Rodríguez Mariátegui ist ein leitender Manager mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Bergbausektor. Herr Rodriguez Mariategui ist Aktionär der Sociedad Minera Austria Duvaz, einem Unternehmen mit über 100 Jahren Bergbaugeschichte und über 700 Mitarbeitern. Er ist darüber hinaus auch als CEO von Minera Valor und Präsident des Anlage- und Risikoausschusses von Inversiones Don Lizandro tätig.
Saint Mary's Universität in San Antonio Texas, Business Administration-International Business.

Herr Steven Zadka, Executive Chairman
Herr Zadkais ist Investmentbanker mit Spezialisierung auf die Bereiche Metalle und Bergbau. Er verfügt über 15 Jahre Erfahrung im Transaktions- und Executive-Management in Lateinamerika sowie den USA und Kanada. Derzeit ist er Geschäftsführer von Sunrise Securities LLC. Herr Zadka ist Gründungspartner von CDPR
Bernard Baruch College in New York, BSc. in Finanzen und Immobilienentwicklung.

Guy Goulet, CEO
Herr Guy Goulet ist CEO von CDPR und verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Bergbausektor. Herr Goulet hat zahlreiche börsennotierte Unternehmen geleitet, darunter eine wegweisende Lithiummetall-Initiative und das größte Wasseraufbereitungsunternehmen in Kanada. Im Laufe seiner Karriere hat Herr Goulet mehr als 200 Mio. USD Eigenkapital aufgenommen.
École Polytechnique de Montréal, Geologische Ingenieurwissenschaften.

Neil T. Ringdahl, Präsident
Neil Ringdahl ist Präsident von CDPR. Herr Ringdahl ist ein südafrikanischer Bergbauingenieur mit 25 Jahren Erfahrung in Führungspositionen und im operativen Bereich in Lateinamerika, Afrika und Europa. Herr Ringdahl war in Führungspositionen in Unternehmen wie Volcan CompañíaMinera, Anglo Platinum, Golden Star Resources und Korea Zinc Orvana tätig und ist COO von Ascendant Resources.
Universität Witwatersrand, BSc. Engineering Honours (Bergbau).

Bildergalerie

Downloads

Presentation

Investor Presentation June 2019

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung